(c) Interieur Verlag

Küchen-News

küchennews - aktuelle Infos der Küchen-, Zubehör- und Hausgerätebranche. News für Insider. mehr…

Trauer um Carlhanns Damm

Carlhanns Damm ist verstorben (Agenturbild Damm & Bierbaum)

Der ehemalige Chef der AEG und langjährige Marketing-Direktor der Sektkellerei Deinhard, Carlhanns Damm, ist am 29. August im Alter von 81 Jahren in Koblenz verstorben. Der gebürtige Aachener beginnt 1959 eine Lehre zum Industriekaufmann und steigt anschließend vom Werbe-Assistenten zum geschäftsführenden Direktor auf. Am 1. April 1982 gründete er in Koblenz die INEX Werbeagentur, die heute unter dem Namen DAMM & BIERBAUM firmiert und von seinem Sohn Dirk Damm geleitet wird.

Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit engagierte sich Carlhanns Damm auch beim damaligen Bund Deutscher Werbeberater BDW, dessen Präsident er war. Der BDW benannte sich später in kommunikationsverband.de um und ist inzwischen mit dem Deutschen Marketing Club verschmolzen worden. Für seine Leistungen ist Carlhanns Damm unter anderem 1990 mit dem Deutschen Marketing-Preis (für AEG) sowie 1993 als Öko-Manager des Jahres (vom WWF und der Zeitschrift CAPITAL) ausgezeichnet worden. Darüber hinaus wurde ihm 1978 auch die Dr. Kurt Neven DuMont Medaille verliehen.

Carlhanns Damm war ein in der Hausgerätebranche hoch geschätzter Manager, der um die Zukunft von AEG kämpfte. 1996 entschloss er sich zu einem persönlichen Brief an über 8000 inländische Händler, in dem der Chef der ehemaligen AEG Hausgeräte AG versicherte, dass mit AEG auch in Zukunft zu rechnen sei. Irritiert durch die Ankündigung des damaligen Daimler-Chef Jürgen Schremp, seine chronisch defizitäre Konzerntochter AEG zu liquidieren, hatten die Käufer unberechtigter Weise einen großen Bogen um AEG gemacht. Allerdings völlig zu unrecht. Denn die AEG Hausgeräte GmbH war schon im Oktober 1995 an Electrolux verkauft worden. Gleichzeitig zur Händler-Info schaltete der begnadete Werber Radiospots in denen die Endkunden erfuhren. „dass die AEG nun zum größten Hausgeräte-Hersteller der Welt gehört. Die Kampagne konzipierte damals natürlich seine Werbeagentur.




Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlegt.



×