(c) Interieur Verlag

Küchen-News

küchennews - aktuelle Infos der Küchen-, Zubehör- und Hausgerätebranche. News für Insider. mehr…


Branchenstimmen zum Tod von Hans Strothoff

Hans Strothoff (1950-2020)

Die Bestürzung in der Küchen- und Möbelbranche ist groß. Uns erreichen seit Bekanntwerden des Heimgangs von Hans Strothoff, Vorstandsvorsitzender der MHK Group, Traueradressen, die wir hier veröffentlichen. Nachfolgend lesen Sie die Nachrufe von BVDM, MöFa, Verbände der Möbelindustrie, von Der Kreis-Inhaber Ernst Martin Schaible und der AMK.

Mit Hans Strothoff verliert die Branche einen einzigartigen Menschen, einen beherzten Macher, dem es nicht nur um das eigene Unternehmen ging, sondern um das Wohl der gesamten Branche. Es ist charakteristisch für Hans Strothoff, dass er stets die Initiative ergriff – mit der eigenen Hand am Arm, wie er so oft betonte. Auch 2005, als er darauf angesprochen wurde, Präsident des BVDM und damit zugleich Vorstandsvorsitzender der Fachschule des Möbelhandels (Möfa) zu werden, kam seine Zusage ohne langes Zögern. Man spürte es: Das durch den BVDM vertretene Unternehmertum, vor allem aber der Nachwuchs der Branche lagen ihm ganz besonders am Herzen.

Und so galt ein Hauptaugenmerk der Modernisierung der Möbelfachschule. Hans Strothoff sah die großen Defizite in der Ausstattung und beim baulichen Zustand. Das gesamte Erscheinungsbild entsprach nicht seiner Vorstellung einer zentralen Bildungseinrichtung der Branche. Das wollte Hans Strothoff ändern. Die Schule sollte wieder attraktiv werden – für Studierende und für Unternehmen. Mit dem breit angelegten Projekt „Konzept Zukunft“, das er 2006 initiierte, einem konzertierten Spendenaufruf und vielen kleineren, kreativen Maßnahmen kamen schließlich die Mittel zusammen, um Inventar und EDV-Ausstattung zu erneuern und die in den 1950er Jahren gebauten Räume grundlegend zu renovieren und damit die hohe Ausbildungsqualität auch für die Zukunft zu sichern. Auch das Wohnheim profitierte von Hans Strothoffs guten Beziehungen zu den Herstellern, denn so konnte die Ausstattung auf dem neuesten Stand gehalten werden. Dass die Fachschüler zu den jährlichen MHK-Gipfeln nach Berlin eingeladen wurden, um Kontakte in die Branche zu knüpfen, war für ihn ebenfalls selbstverständlich.

Zur Herzensangelegenheit wurde für Hans Strothoff neben der Möfa auch die Rückgewinnung der Küchenindustrie sowie der Elektrogeräte-Hersteller für die Kölner Messe. Denn Deutschland sei die führende Küchennation und brauche als solche ein Leitmesse. Mit großem Engagement verfolgte Hans Strothoff das Vorhaben. Dass die imm cologne mit der Living Kitchen, die alle zwei Jahre stattfindet, heute einen wichtigen Partner hat, ist sein Verdienst. Über die Messepolitik und die Mitarbeit im imm-Fachbeirat hinaus ging es Hans Strothoff in seinem Amt als BVDM-Präsident auch um die Darstellung der Branche in der Öffentlichkeit. Stets bezog er zu zentralen Themen – insbesondere des Mittelstands – klar Stellung. Zu lesen unter anderem in der regelmäßigen Kolumne „BVDM-Meinung“ der Fachzeitschrift „Möbelkultur“ und seine zahlreichen Statements und Reden. Ein unvergessener Höhepunkt: das 100-jährige Jubiläum des BVDM in Jahr 2008 mit dem großen Festakt in der „Flora“ in Köln.

Während seiner Zeit als Vorsitzender des Handelsverbandes Wohnen und Büro e.V., in dem der Handelsverband Möbel und Küchen – wie der BVDM inzwischen firmiert – die stärkste Branche darstellt, wurde die Fusion aller Handelsverbände der Einrichtungs- und Bürowirtschaft abgeschlossen. Hier und bei der Möfa gestaltete er aktiv den Generationenwechsel, die Gewinnung und Auswahl der neuen Geschäftsführergeneration.

Bis zuletzt engagierte sich Hans Strothoff unermüdlich in seinem Amt als BVDM-Präsident. Noch in diesem Jahr wollte er der Möbelfachschule einen weiteren Impuls geben und sie noch stärker in das Bewusstsein der Branche rücken. So war eine Zukunftskonferenz mit Vertretern aller maßgeblichen Unternehmen und Verbundgruppen geplant. Seine gesundheitlichen Beeinträchtigungen stellte er gegenüber diesen Plänen zurück. Doch leider kann er die Umsetzung dieses Vorhaben nun nicht mehr persönlich erleben. Der Vorstand wird alles daransetzen, diese Ziele in seinem Geiste umzusetzen.

Mit Hans Strothoff verlieren die Branche und ihre Verbände eine geschätzte Persönlichkeit, deren Stimme als Unternehmer und Vorsitzender mehrerer Gremien auf Bundesebene viel galt und gehört wurde. Sein ehrenamtliches, überzeugtes Engagement, seine visionäre Kraft, seine exzellente Vernetzung sind nur schwer zu ersetzen. Vorstand und Präsidium des Handelsverbandes sowie Vorstand, Schulleitung und Kollegium der Möbelfachschule verabschieden sich mit Respekt, großer Hochachtung und großer Dankbarkeit von einem ihrer engagiertesten ehrenamtlichen Unternehmervertreter. Sie werden Hans Strothoff in bester Erinnerung behalten und ein ehrendes Andenken bewahren. Ihr tiefes Mitgefühl und Anteilnahme gelten seiner Familie.

Mit Bestürzung reagieren die Verbände der Möbelindustrie auf den Tod von Hans Strothoff, Gründer und Vorstandsvorsitzender der MHK Group AG, der am Dienstag im Alter von 69 Jahren verstorben ist, wie die MHK bekanntgab. „Die deutsche Möbelbranche hat eine ihrer bedeutendsten Persönlichkeiten und zudem einen ebenso visionären wie streitbaren Unternehmer verloren“, sagt Michael Stiehl, Präsident des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM). „Mit seinem Weitblick, seinem unternehmerischen Gespür und seinen innovativen Ideen hat er sich unermüdlich für das Thema Küche eingesetzt und zudem die Branchenausbildung junger Menschen konsequent gefördert“, ergänzt Stefan Waldenmaier, Vorsitzender des Verbands der Deutschen Küchenmöbelindustrie. 1980 gründete Strothoff in Frankfurt die MHK, die heute eine der größten europäischen Küchen-Verbundgruppen darstellt. Seit 2005 fungierte er als Präsident des Handelsverbands Möbel und Küchen (BVDM). Der VDM und die Verbände der Holz- und Möbelindustrie Nordrhein-Westfalen sprechen der Familie und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihr tiefes Mitgefühl aus.

 

Die Nachricht vom Ableben von Hans Strothoff, Vorstandsvorsitzender der MHK Group, hat DER KREIS sehr betroffen gemacht und wir bedauern den Verlust dieser Branchengröße, die unsere Küchenbranche zweifelsohne 40 Jahre lang erfolgreich mitaufgebaut hat. „Mein herzliches Beileid und tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Jutta und Tochter Claudia“, so Ernst-Martin Schaible, Geschäftsführender Gesellschafter von DER KREIS.

 

Mit Betroffenheit reagieren die Vorstände und Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) auf den Tod von Hans Strothoff, Gründer und Vorstandsvorsitzender der MHK Group AG, der am Dienstag im Alter von 69 Jahren verstorben ist.Die Küchenindustrie hat einen ihrer bedeutendsten Unternehmer und zudem eine visionäre Persönlichkeit verloren“, sagt Roland Hagenbucher, Vorstandssprecher der AMK. „Mit seinem Weitblick, seinem unternehmerischen Gespür und seinen innovativen Ideen hat er sich unermüdlich für das Thema Küche eingesetzt und zudem die Ausbildung junger Menschen gefördert“, ergänzt Dr. Oliver Streit, Sprecher des AMK-Vorstandes. 1980 gründete Strothoff in Frankfurt die MHK, die heute eine der größten europäischen Verbundgruppen darstellt. „Hans Strothoff war immer ein großer Unterstützer der AMK und der gemeinsamen Idee. Wir haben ihm viel zu verdanken“, Volker Irle, Geschäftsführer der AMK. Vorstand und Geschäftsführung der AMK sprechen Frau Strothoff und Hans Strothoffs Tochter Claudia ebenso den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihr tiefes Mitgefühl aus.



×