(c) Interieur Verlag

Küchen-News

küchennews - aktuelle Infos der Küchen-, Zubehör- und Hausgerätebranche. News für Insider. mehr…

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Werner Schwanfelder wird mir den Titelklau sicherlich verzeihen, sein Bestseller hieß, für all die es interessiert: „Machen macht mächtig – Überzeugend führen mit Machiavelli“.

Für mich sind Markus Schüller und seine Schwager Max Heller und Manfred Niederauer Macher im besten Sinne des Wortes. Konsequent geht das Familienunternehmen seinen Weg in der Küchenbranche, fährt von Jahr zu Jahr Umsatzzuwächse ein, breitet sich vom Möbelhandel langsam über den Küchenhandel aus und ist quasi überall präsent, ohne anzuecken.

Während der Verbandstagungen erfuhren wir, dass Schüller im Küchenmöbelsegment der wichtigste Lieferant für Küchenring ist, gleichzeitig jetzt aber das neue MHK-Programm „unic Küchen“ produzieren wird. Alles unaufgeregt, alles ruhig, aber konsequent, wie die Schüllers nun mal sind. Deshalb war auch von vorneherein klar, das unic kein Ersatz für die MHK-Wellmann-Marke Altano wird. Vorstellbar ist aber auch, das unic Küchen bei Erfolg – und davon gehe ich einfach mal aus – auch den MHK-Partnern VME und Union zur Verfügung stehen wird. Kein Wunder, dass in Herrieden gebaut wird.

An ein Wunder grenzen bisweilen auch die Zahlen, die die Einkaufsverbände ihren Mitgliedern, der Industrie und der Presse auf den Jahreshauptversammlungen präsentieren. Da werden oft Äpfel mit Birnen verglichen. Genauso wenig, wie sich Außenumsätze und zentralregulierte Umsätze miteinander vergleichen lassen, lassen einzig prozentuale Steigerungen eine ernstzunehmende Beurteilung der Ergebnisse zu. Vergleicht man Ausschüttungen und Boni miteinander, dann wird es ganz quer. Zu unterschiedlich und zu vielschichtig sind die einzelnen Verbände, als das man ihre Ausschüttungspraxis vergleichen kann.

Eins habe ich persönlich aber von den Jahreshauptversammlungen mitgenommen. Die Branche hat ein dickes Problem mit ihren Lieferzeiten, die derzeit von drei Monaten bis zu einem halben Jahr reichen sollen. Bis Ende des Jahres soll dann Ruhe eingekehrt sein. Das wäre schön, denn mit all den neuen Kapazitäten, die uns von Nobilia, Häcker, Leicht und Schüller Küchen demnächst erwarten, dürfte schon bald in der Branche wieder von Überkapazitäten die Rede sein. Ich wette, 2021 sieht unsere kleine Küchenwelt schon wieder ganz anders aus. Und dann werden wir sehen, ob Machiavelli mit „Machen macht mächtig“ recht behält. Doch bis dahin erwarten uns diesen Sommer noch einige wirklich spannende Personalien, da bin ich mir sicher, freut sich

 Ihre Stefanie Willach

Schreiben Sie mir Ihre Meinung: willach@interieur-verlag.de

 

 




Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlegt.



×