(c) Interieur Verlag

Küchen-News

küchennews - aktuelle Infos der Küchen-, Zubehör- und Hausgerätebranche. News für Insider. mehr…


Trauer um Heinrich Sagel

Heinrich Sagel ist am Buß- und Bettag im Alter von 85 Jahren verstorben

Heinrich Sagel ist am 16. November 2022 im Alter von 85 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben. Der Vater von 5 Söhnen, die in zweiter Generation das Unternehmen weiterführen, blickte auf ein bewegtes und erfolgreiches Leben zurück. Die Familie, Freunde, der Beirat und die gesamte Belegschaft an allen Standorten trauen um den Vater, Großvater, Urgroßvater, Geschäftspartner, Firmengründer, Chef, Mentor und Ausnahmeunternehmer Heinrich Sagel.

Bereits 1962 gründete Heinrich Sagel gemeinsam mit seinem Schwiegervater Hermann Vauth die Vauth-Sagel KG. Seitdem hat sich das Unternehmen von einem Spezialhersteller aus Draht und Blech gefertigter Produkte zur international agierenden Vauth-Sagel Gruppe entwickelt, die mit ihrer materialübergreifenden Kompetenz jährlich über 85 Millionen Qualitätsprodukte „Made in Germany" produziert. Wegbegleiter beschreiben Heinrich Sagel als besondere Unternehmerpersönlichkeit, die mit unermüdlicher Energie und nie versiegendem Elan die Geschicke und die Weiterentwicklung des Unternehmens vorantrieb. Mit großer Leidenschaft hat er sich immer wieder für neue Ideen und Geschäftsfelder begeistert.

Die Geschichte von Vauth-Sagel charakterisiert sich durch die Tugenden von Heinrich Sagel, den unbedingten Willen zum Erfolg und den unternehmerischen Grundsatz: „Kundenorientierte Maßarbeit, verbunden mit ausgeprägter Anpassungsfähigkeit“. Die Entwicklung der vergangenen 60 Jahre zeigt, dass der Erfolg auf mehrere Säulen aufbaut: Mit Erfindergeist, Weitsicht und dem richtigen Gespür hat Heinrich Sagel den Grundstein gelegt. Stets die Anforderungen des Marktes zu erkennen und Marktlücken rechtzeitig zu nutzen waren und sind weitere Treiber der Entwicklung. Und auch die Themen höchste Materialkompetenz, strategisches Wachstum und familiärer Zusammenhalt sind wichtig für den Unternehmenserfolg. Auf dem Weg zu dem sich bis heute weiter entwickelnden internationalen Erfolg legte Heinrich Sagel immer viel Wert auf Qualität in Bezug auf Innovationen, Materialien, Produktionsstätten, die Beschäftigten und auf die Ausbildung des Nachwuchses. Letzteres was ihm stets eine Herzensangelegenheit und sein fortwährendes Engagement in Bezug auf Ausbildung und Nachwuchsförderung wird seinem Umfeld, ob privat oder beruflich, unvergessen bleiben.

Auch in diesem Jahr, obwohl bereits gesundheitlich beeinträchtigt, ließ er es sich nicht nehmen dem jährlich stattfindenden Auszubildendentag beizuwohnen, um die jungen Neuankömmlinge willkommen zu heißen und ihnen sein Motto „Wer schaffen will, muss fröhlich sein.“ mit auf den Weg zu geben. Und obwohl er nicht mehr operativ im Unternehmen tätig war, besuchte er bis zuletzt regelmäßig die einzelnen Standorte und tauschte sich mit den Beschäftigten aus. Manche kannte er schon seit Jahrzehnten und hatte immer ein offenes Ohr für jeden. Heinrich Sagel engagierte sich im Privatleben als passionierter Jäger und Landwirt für die Belange der Natur in seiner Heimatregion sowie darüber hinaus. Die Teilnahme und vor allen die Förderung des lokalen Vereinswesens waren für ihn selbstverständlich und fester Bestandteil seines Wirkens.

Auch wenn sein Tod einen tiefen Einschnitt in der Seele des Unternehmens hinterlässt, bilden die gelebten Werte des weitsichtigen und dennoch bodenständigen Ostwestfalen noch heute die Basis für den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Geradlinigkeit. Es war ihm immer wichtig, ein Vorbild zu sein und diese Rolle aktiv zu leben. Die Familie, die gesamte Unternehmensführung sowie alle Mitarbeitenden werden sein Lebenswerk für kommende Generationen engagiert weiterführen.




Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlegt.



×